Gleiche Sicherheit für alle

Auto mit Crashtest-Dummies während eines Crashtests

Wir möchten Sie nicht nur auf die Straße bringen. Auch Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen.

Unsere Philosophie ist, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, sicher in einem Fahrzeug zu fahren, unabhängig davon, ob eine Autoanpassung erforderlich ist. Als weltweit führendes Unternehmen ist es unsere Verantwortung, uns kontinuierlich um ein höheres Sicherheitsniveau in der Industrie für Fahrzeuganpassungen zu bemühen. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, qualitativ hochwertige Produkte anzubieten, die sowohl sicher als auch funktional sind.

Um die Sicherheit aller unserer Endkunden zu gewährleisten, entwickelt und testet BraunAbility seine Produkte gemäß relevanten Richtlinien und Normen. Darüber hinaus arbeiten wir mit Nutzern, Organisationen, der Automobilindustrie und anderen interessierten Parteien zusammen, um ständig auf immer strengere Sicherheitsanforderungen zu drängen.

Logo zur sicheren FahrzeuganpassungSicherheitszentren von BraunAbility

Um weiterhin erfolgreich unsere Position in der ersten Reihe der Hersteller von sicheren und zuverlässigen Produkten für die Fahrzeuganpassung zu behaupten, haben wir in zahlreiche eigene Testanlagen investiert. Hier müssen unsere Produkte verschiedene Prüfungen bestehen, bevor sie auf den Markt kommen. Dynamische Crashtests, statische Zugtests, Klimatests, Vibrationstests und Lebenszyklustests sind Beispiele für Tests, die wir in unseren BraunAbility-Sicherheitszentren durchführen.

Bei den Tests, die wir nicht intern durchführen, arbeiten wir mit einer Reihe von akkreditierten Prüfinstituten für spezifische und allgemeine Tests zusammen. Zu diesen zählen:

Gegebenenfalls führen Zulassungsbehörden wie VCA, UTAC, RDW, TÜV unabhängig Tests unserer Produkte durch und verfassen Testberichte. Dies ist abhängig von den Prüfparametern und anderen lokalen Anforderungen, die von Land zu Land unterschiedlich aussehen können.

Autoschale im LaborUnser Labor in Schweden – Statische Tests

Im April 2009 wurde das BraunAbility-Sicherheitszentrum in Stenkullen durch die nationale schwedische Zulassungsbehörde SWEDAC gemäß ISO/IEC 17025 zertifiziert. Dies war das erste zertifizierte Testlabor für Zugtests in unserer Branche. Diese Zulassung bedeutet, dass unser Labor in Stenkullen befugt ist, als Prüfinstitut zu agieren und Zertifizierungsunterlagen innerhalb der entsprechenden Teile ausstellen darf.

Auswahl der verwendeten Ausrüstung:

  • Testanlage für Zugtest mit sechs Hydraulikzylindern
  • Testanlage für Falltests mit zwei Beschleunigungsmessern zur Messung der g-Kraft beim Aufprall
  • H-Punkt-Messgerät (Dummy)
  • Klimatest-Anlage mit Temperaturen von -30 bis +80 Grad Celsius
  • Flexible Teststationen mit pneumatischen Steuersystemen für Belastungstests

Crashtest-Dummy sitzt in einem zurückhaltenden Rollstuhl

Unser Labor in Großbritannien – Dynamische und statische Tests

Bei uns hat es Tradition, dass wir beim Thema Sicherheit führend sind. Deshalb waren wir auch der erste britische Hersteller von Rollstuhl-Sicherheitssystemen mit einem eigenen dynamischen Labor für Crashtests.

Dank unserer engen Zusammenarbeit mit den Zulassungsbehörden können wir sowohl interne dynamische Tests für die Entwicklungsarbeit als auch bezeugte Tests für die Zulassung gemäß europäischer Vorschriften anbieten.

Auswahl der verwendeten Ausrüstung:

  • Abbremsschlitten mit einer maximalen Nutzlast von 800kg.
  • Ein robustes Antriebssystem sorgt für eine wiederholbare Genauigkeit der Eingangsgeschwindigkeit
  • Hochgeschwindigkeitskamera mit 1400 Bildern pro Sekunde
  • Moderne Datenerfassungseinheit gemäß SAE J211
  • 50-Prozent-Dummys Hybrid II und Hybrid III
  • Testanlage für Zugtest mit neun Hydraulikzylindern mit Regelkreis-Steuerung

In unseren dynamischen und statischen Laboren testen wir unsere eigenen Produkte gemäß den Anforderungen der Normen ISO 10542 sowie ECE R14, ECE R17 und 2018/858/EU. Wir sind auch in der Lage, dynamische Tests in einer Fahrzeugumgebung für individuelle Spezifikationen unserer Kunden durchzuführen. Unser engagiertes Ingenieurteam ist mit der britischen und europäischen Gesetzgebung vertraut und arbeitet eng mit unseren Kunden zusammen, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.

Tests zur Gewährleistung von Qualität und Sicherheit

Da Tests einen wichtigen Bestandteil der Produktentwicklung bilden, kommen sie während der gesamten Entwurfsphase häufig zum Einsatz, um das bestmögliche Design oder Material zu ermitteln. Die folgende Liste zeigt Ihnen in Grundzügen, wie wir die verschiedenen Tests durchführen und in welchen Phasen des Entwurfsprozesses der jeweilige Test verwendet wird.

Kurz gesagt zeigen wir Ihnen, was wir damit meinen, wenn wir sagen, dass eines unserer Produkte einen „Test bestanden“ hat.

  • Illustration eines Autos, das abgestürzt wirdCrashtest bestanden

    Das Produkt wird auf eine bestimmte Geschwindigkeit beschleunigt und dann vollständig zum Stillstand gebracht. Dadurch wird ein Unfall simuliert. Diese Tests sollen sicherstellen, dass das Design sicher ist und bilden eine Voraussetzung für ECE R17.

  • Zugtest bestanden

    Das Produkt wird über einen gewissen Zeitraum einer bestimmten Zugkraft ausgesetzt. Dabei ziehen Hydraulikzylinder an den Prüfpunkten am Produkt selbst sowie an seinen Befestigungspunkten am Boden und Gurt. Zugtests sind eine Voraussetzung für die Erfüllung der Normen ECE R14 und R16. Sie können aber auch in der Entwurfsphase eingesetzt werden, um ein Design oder ein Material auszuwählen.

  • Abbildung eines ThermometersUmwelttest bestanden

    Das Produkt wird verschiedenen Betriebstests unter extremen Umweltbedingungen unterzogen. Dies kann einen Betrieb bei Temperaturen zwischen -20 und +60 °C umfassen, um zu gewährleisten, dass das Produkt bei entsprechenden Wetterbedingungen ordnungsgemäß funktioniert. Zudem kann das Produkt unter anderem auch UV-Licht und korrosiven Stoffen ausgesetzt werden, um sicherzustellen, dass die Leistung über die gesamte Produktlebensdauer hinweg den Anforderungen entspricht.

  • Abbildung der Zahl zehntausend und zwei Pfeile, die den Zyklus anzeigenLebenszyklustest bestanden

    Das Produkt wird mit seiner maximalen Kapazität plus 20 Prozent beladen. Auf diese Weise wird der Alltagsgebrauch so genau wie möglich simuliert. Es wird also ein vollständiger Lebenszyklus durchlaufen.

  • Abbildung der Buchstaben EMVEMV-Test bestanden

    Die elektronischen Bauteile des Produkts werden getestet, um sicherzustellen, dass sie keine Interferenzen mit anderen elektronischen Komponenten des Fahrzeugs verursachen oder durch solche beeinträchtigt werden. Dies wird normalerweise als ECE R10 bezeichnet.

  • Vibrationstest bestanden

    Das Produkt wird für einen bestimmten Zeitraum Vibrationen ausgesetzt. Der Vibrationstest stellt sicher, dass sowohl das Design als auch alle Befestigungen sicher sind.

  • Brennbarkeitsprüfung

    Dies kann verschiedenartige Tests umfassen, je nach Material des Produkts. Einfach ausgedrückt lässt sich sagen, dass das Produkt getestet wird, um sicherzustellen, dass es nicht brandfördernd wirkt, wenn es Feuer ausgesetzt ist.

Qualitätsstandards

Qualitätsstandards werden im gesamten Unternehmen verwendet, um sicherzustellen, dass wir Produkte mit konstanter Qualität produzieren, die unseren Spezifikationen entsprechen. Sie garantieren außerdem, dass wir regelmäßig die Risiken bewerten, die mit unserer Tätigkeit und unseren Produkten verbunden sind. Unsere Qualitätsstandards werden auf nationaler Ebene von externen Stellen geprüft und genehmigt.

  • ISO 9001:2015

    Als ein Unternehmen, dass die Qualitätsstandards gemäß Iso 9001:2015 einhält, bemühen wir uns in besonderer Weise um Sicherheit. Unser Ziel ist es, alle regulatorischen Anforderungen und Verhaltenskodizes zu erfüllen oder noch zu übertreffen, und zwar für alle Produkte, die wir produzieren und liefern.

    Wir möchten, dass unsere Kunden und Endnutzer voll darauf vertrauen können, dass unsere Produkte Ihnen optimale Sicherheit während der Fahrt bieten, vorausgesetzt, sie werden ordnungsgemäß installiert und verwendet.

  • ISO/IEC 17025:2018

    Diese Norm legt die allgemeinen Anforderungen für den Betrieb eines Testlabors fest. Zu diesen zählen beispielsweise Kompetenz, Unvoreingenommenheit sowie ein einheitlicher Betrieb des Labors. Die Einhaltung dieser Norm ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Akkreditierung unseres Statik-Labors in Schweden.

    Wir möchten, dass unsere Kunden und Endnutzer voll darauf vertrauen können, dass unsere Produkte Ihnen optimale Sicherheit während der Fahrt bieten, vorausgesetzt, sie werden ordnungsgemäß installiert und verwendet.

 

Normen und Richtlinien für Produkte

  • CE-Kennzeichnung

    Damit ein Produkt eine CE-Kennzeichnung erhält, müssen für das Produkt eine Reihe von Risikoanalysen durchgeführt werden. Zudem müssen dem Produkt entsprechend der ausgewählten Richtline beschreibende Dokumente beigelegt werden.

  • ISO 10542

    Alle BraunAbility-Sicherheitsprodukte für Rollstühle werden gemäß ISO 10542 in unserem dynamischen Labor getestet und wurden von der britischen Fahrzeugzulassungsbehörde Vehicle Certificate Agency (VCA) zugelassen. Alle Ergebnisse werden durch unabhängige Testberichte bestätigt.

  • ECE R10, ECE R14 und ECE R17

    Alle Schwenkhubsitze, Schwenksitze und Sitze werden gemäß den Anforderungen der Norm ECE R17 getestet. Sicherheitsgurte und Rückhaltesysteme, für die nicht die Anforderungen von ISO 10542 gelten, testen wir stattdessen gemäß den Anforderungen der Norm ECE R14. Die Tests gemäß ECE R14 und 17 erfolgen intern in unserem Statik-Labor oder bei RISE. Produkte mit elektrischen Bauteilen werden gemäß ECE R10 auf elektromagnetische Verträglichkeit geprüft.

  • EN 1756

    Diese Regelung legt Sicherheitsanforderungen für die Konstruktion von Rollstuhlliften in Fahrzeugen fest. Alle Rollstuhllifte von BraunAbility entsprechen der Norm EN 1756.