Unternehmensvorstellung

po_header_770x200.jpg

BraunAbility ist der weltweit führende Hersteller von Mobilitätslösungen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1972 von Ralph Braun in Winamac (USA). Heute gehört das Unternehmen neben vielen weiteren hochwertigen, wachstumsstarken Unternehmen zum Patricia-Industries-Portfolio von Investor AB. Investor AB ist ein führendes Investmentunternehmen für international tätige Unternehmen aus Skandinavien. Es wurde vor mehr als 100 Jahre von der Familie Wallenberg gegründet. Im April 2018 hat BraunAbility die Unternehmen Autoadapt, Martech und Unwin Safety Systems übernommen. Ein Jahr später fusionierten die Unternehmen und bilden seitdem die europäische Division von BraunAbility.

Unsere Gründer

Auch wenn BraunAbility ursprünglich von einem Mann gegründet wurde – Ralph Braun –, wurden auch die drei europäischen Unternehmen von Pionieren der Mobilitätsbranche gegründet. Nachstehend erfahren Sie mehr über unsere Geschichte.

Norman Unwin – Unwin Safety Systems (gegründet 1956)
1960 erschuf Norman Unwin auf Bitten eines Freundes das weltweit erste Gerät zur sicheren Befestigung von Rollstühlen in Fahrzeugen. Diese Erfindung stellte einen Wendepunkt für Norman Unwin dar, der sein Leben später der Verbesserung der Fahrzeugsicherheit für Rollstuhlfahrer widmete. Mit einem Portfolio, das von Rollstuhlrückhaltesystemen bis hin zu Personenrückhaltesystemen und Bodensystemen reicht, wurde sein Unternehmen zu einer anerkannten Marke in der Mobilitätsbranche. Ein Beleg für Unwins Engagement für die Sicherheit ist das dynamische Prüflabor, das im Jahr 2012 erbaut wurde.

Ralph Braun – BraunAbility (gegründet 1972)
Im Alter von sechs Jahren wurde bei Ralph Braun eine tödliche Form der Muskeldystrophie erkannt. Nach einiger Zeit erkannten Ralf Braun und seine Familie, dass die Ärzte falsch lagen – seine Krankheit war nicht tödlich, würde ihn aber sein gesamtes Leben lang begleiten. Er setzte sich das Ziel, seine Unabhängigkeit zurückzugewinnen und entwarf den ersten motorisierten Roller der Welt, um seine Anstellung als Qualitätssicherungsinspektor in einer nahegelegenen Fabrik behalten zu können. Als die Fabrik an einen anderen Ort umgesiedelt wurde, folgte ihr Ralph Braun – diesmal in einem umgebauten Jeep der Post mit Handbedienung und Hydrauliklift.

Als andere bemerkten, was er tat, flatterten ihm immer mehr Bestellungen ins Haus. Da er wusste, wie sehr seine Produkte sein Leben verändert hatten, widmete er sein Leben und seine Ersparnisse dem Aufbau seines Unternehmens. BraunAbility wurde zum führenden Hersteller für Rollstuhllifte und rollstuhlgerechte Fahrzeuge – mit mehreren Hundert Händlern auf der ganzen Welt.

Peter Wahlsten – Autoadapt (gegründet 1996)
In den frühen 1990er Jahren arbeitete Peter Wahlsten als Adaptierungstechniker in einem kleinen Unternehmen im schwedischen Göteborg. Als der Eigentümer Konkurs anmeldete, nutzte Peter Wahlsten die Chance und gründete seine eigene Firma. Bei seiner Arbeit hatte er gesehen, wie ein angepasstes Fahrzeug das Leben eines Menschen mit Behinderung verändern kann – und dass der Wunsch nach Unabhängigkeit überall auf der Welt besteht. Autoadapt begann, verschiedene Mobilitätslösungen zu entwickeln und herzustellen, die universell in Autos einsetzbar waren. Zum Produktportfolio gehören etwa der Schwenkhubsitz Turny und das Transfer-Rollstuhlsystem Carony. Mit einem Fokus auf die Anwendersicherheit und Produktqualität wurde Autoadapt schnell zu einem der vertrauenswürdigsten Unternehmen der Branche.

Martin Christensen – Martech (gegründet 1998)
Das dänische Unternehmen Martech hat Fußbodensystemen aus Aluminium für Fahrzeuge entwickelt. Die patentierte Lösung wurde auf der ganzen Welt unter verschiedenen Lizenzen verkauft. Unter dem Namen SpaceFloor fertigte Martech außerdem seinen eigenen Fußboden. Zusammen mit den Sitzbeinen, TwinLock und Space Legs, erfreute sich SpaceFloor bei europäischen Umrüstern großer Beliebtheit.